Geschwollene Beine

Beinschwellungen durch Wassereinlagerung im Gewebe (Ödeme) sind oft Folge venöser und lymphatischer Erkrankungen oder entstehen durch hydrostatischen Druck bei längeren Steh- und Sitzbelastungen. Vor einer Behandlung führen wir immer eine Gefäßdiagnostik durch.

Medizinischer Kompressionsstrumpf
Das Tragen eines solchen Kompressionsstrumpfes ist bei geschwollenen Beinen durch Thrombose, Krampfadern, Lipödem oder Lymphödem die wichtigste Therapie und lindert die Stauungsbeschwerden deutlich.

Manuelle Lymphdrainage
Bei Erkrankungen der Lymphgefäße muss zusätzlich zu den o.g. Maßnahmen eine manuelle Lymphdrainage durch speziell ausgebildete Physiotherapeuten durchgeführt werden. Für diese Therapie haben wir mehrere Kooperationspartner.

Entstauender Kompressionsverband
Bei sehr schweren Stauungen und beim venösen Beingeschwür versorgen wir die Patienten so lange mit entstauenden Kompressionsverbänden, bis es möglich ist, einen Kompressionsstrumpf anzupassen.

NEHMEN SIE KONTAKT AUF!

Praxis für Gefäßkrankheiten
Kleiner Werth 34
D-42275 Wuppertal
Tel.: 0202 - 758 80 80
Fax: 0202 - 758 80 89

» Kontakt